Warning: Parameter 1 to wp_default_scripts() expected to be a reference, value given in /home/www/multisite/wp-includes/plugin.php on line 580
Raclette Archives - Raclettefondue Raclettefondue
Warning: Parameter 1 to wp_default_styles() expected to be a reference, value given in /home/www/multisite/wp-includes/plugin.php on line 580

Posts in Raclette

Walliser Raclette

Raclette

April 11, 2012

Tags:

Raclette KäseDas Walliser Raclette ist die urtümliche Art der Zubereitung. Dafür greift man zu einem halben Käselaib. Dieser sollte über besonders fein schmelzende Eigenschaften verfügen, um für das beste Geschmackserlebnis zu sorgen.

Dieser Käse wird nach altem Rezept mit der angeschnittenen Seite nahe an einem Feuer platziert. So beginnt der goldgelbe feinschmelzende Käse langsam zu zergehen. Dabei nimmt er die Aromen der Flammen auf. Somit wird der Raclettekäse nicht nur geschmolzen, sondern gleichzeitig auch gegrillt und geräuchert. Dadurch entsteht ein unvergleichlicher, aromatisch würziger Geschmack.

Klassisch isst man den Käse dann auf einem Brot und dazu saure Gurken sowie Essigzwiebeln und Senffrüchte.

Raclette Käse BrotDa immer nur die vorderste Schicht des Käselaibs abgeschabt werden kann, sobald diese geschmolzen ist, dauert ein Raclette Essen meist mehrere Stunden. Man darf auch die Zeit welche für die Vorbereitung benötigt wird, nicht außer Acht lassen. Außerdem ergeben sich auf Grund der Größe eines Käselaibes von bis zu 7,5 Kilogramm sehr viele Portionen. So wird ein Raclette meist erst ab 20 Personen sinnvoll.

Zu einem richtigen Raclette gehört aber nicht nur das Essen selbst. Daneben ist es tief in der Gesellschaft verankert. So gehört auch das beisammensitzen an der Glut und die Geselligkeit zu einem typischen Raclette.

Racletteofen

Raclette

April 11, 2012

Tags:

severin raclette partygrill mit natursteinNeben der echten Variante am Feuer, gibt es auch noch eine zweite Art ein Raclette zu genießen. Dafür benötigt man ein sogenanntes Raclette Eisen. Dabei handelt es sich muss eine aus Metall gefertigte Vorrichtung, in die der halbe Raclettekäse-Laib mit der Schnittfläche nach oben eingespannt wird. Anschließend wird eine heiße Metallplatte in wenigen Zentimeter Abstand über die Schnittstelle geführt. Dadurch beginnt der Schmelzkäse, langsam weich zu werden.

Ist der Käse an der Oberfläche bereits angeschmolzen und weich, schabt man die oberste Schicht des Käses ab. Anschließend bringt man wieder die Metallplatte über dem Käse an damit die nächste Schicht angeschmolzen werden kann. Ebenso wie die Feuer-Variante benötigt man hierfür, viele Esser und einiges an Zeit.

KäseEs gibt aber auch kleinere Tischöfen, welche bei uns weiter verbreitet sind. In diesen kann zwar kein halber Käselaib mehr geschmolzen werden, da man dieses Tisch-Raclette meist in kleineren Gruppen zu sich nimmt ist dies auch nicht notwendig.

Diese Geräte bestehen aus einem Gestellt an dem eine Heizspirale befestigt ist. Darunter gibt es Einschubfächer für kleine Pfännchen in denen später der Käse gegrillt und geschmolzen wird. Darüber gibt es meist noch eine Platte auf der Fleischsorten und Gemüse gegrillt werden können.  So wird nicht nur verhindert, dass man direkt auf die Heizspirale greifen kann. Es wird zusätzlich auch noch die Wärme unter der Spirale gehalten, was den Schmelzvorgang erheblich beschleunigt und für eine Grillfläche oberhalb der Spirale gesorgt.

Im Gegensatz zum klassischen Raclette verwendet man beim Racletteofen kleinere Käsescheiben. Diese werden dann, oft mit Kartoffeln und Fleisch kombiniert, unter der Heizspirale eingeschoben. Dann kann man dem Käse beim schmelzen zu sehen.

Bei uns ist es üblich neben Käse ein Raclette auch mit verschiedenen Gemüse- und Fleischsorten zu essen. Dafür bieten sich die Tisch-Öfen an, da die Oberseite sehr gut zum Grillen verwendet werden kann, während darunter der Käse schmilzt. Als Beilagen gibt es aber auch hier wie beim traditionellen Raclette saure Gurken, Essigzwiebeln und Senffrüchte.

 

Raclettekäse

Raclette

April 11, 2012

Tags:

Raclette KäseDer Ursprung des originalen Raclettekäse, ist der Schweizer Kanton Wallis. Mit einer Fläche von 5224 km² ist es der drittgrößte Kanton und liegt inmitten der Schweizer Alpen. Berühmt ist das, französisch- und deutschsprachige, Wallis für den originalen und traditionsreichen Raclettekäse namens „Raclette du Valais AOC“.

Ursprünglich aus Wallis wird der Käse heute auch in der Zentral- und Ostschweiz sowie Savoyen produziert. Dabei besitzt der Kuhmilchkäse eine Lagerzeit von 3-6 Monaten. Denn erst ab einer Reifezeit von mindestens 3 Monaten entwickelt er seinen würzigen Geschmack.

Käse 3Um seine Schmelzbarkeit zu Gewährleisten wird der Raclettekäse nicht ausschließlich mit Rohmilch sondern auch mit pasteurisierter Milch erzeugt. Der originale Walliser Raclettekäse nur aus nicht pasteurisierter Rohmilch produziert. Da es aber keine genauen Richtlinien gibt woraus ein Raclettekäse gemacht werden muss, dürfen auch oben beschriebene Erzeugnisse als Raclettekäse bezeichnet werden.

Der Legende nach entstand das Raclette durch Schweizer Bergbauern. Diese nahmen eine Käselaib und halbierten diesen. Danach legten sie die Schnittstelle an ein Feuer und warteten bis der goldgelbe Käse dort zu schmelzen begann. Danach schabten und tropften sie in auf Brot und würzten mit Pfeffer nach. Damals bezeichnete man dieses Gericht jedoch noch nicht als Raclette, sondern als “Bratchäs” (übersetzt: Bratkäse). Erst später im Rahmen einer kantonalen Ausstellung erlangte der Käse den Namen Raclette, von dem französischen Wort “racler” was so viel wie “schaben” bedeutet.

Käse 5Heute gibt es grundsätzlich zwei Verschiedene Arten wie man Raclette ist und demnach auch wie der Käse aussieht. So gibt für das traditionelle Walliser Raclette Käselaibe welche entweder rund oder eckig sind und zwischen ca. 5 und 7,5 Kilogramm wiegen. Dieser Käse wird in eine speziellen Vorrichtung halbiert eingespannt und anschließend wird immer die Schnittstelle abgeschmolzen.

Die zweite Art ist das Ofenraclette. Hierfür bedarf es keines großen Käselaibes, da der Käse in dünne Scheiben geschnitten wird. Dieser wird in dem kleinen Ofen dann geschmolzen. Da dies die für uns üblichere Form des Raclette ist, gibt es hierfür auch wesentlich mehr Käse-Produzenten.

Heute gibt es neben der urtümlichen Raclettekäse auch Variationen mit Knoblauch, Pfeffer, Paprika und sogar Käsesorten aus Ziegenmilch.